Zwischen Fachkräftemangel und Social Engineering

In kleiner Runde trafen sich am Mittwochabend Spitzenfrauen und Gäste zum regen Austausch. Dabei reichte die Bandbreite der Themen von der Schwierigkeit, geeignete Fachkräfte für Kitas zu finden bis hin zu Social Engineering. Letzteres wird gerade in kleinen Unternehmen unterschätzt. Nicht nur große Firmen sind begehrte Ziele von Cyberangriffen wie vielfach angenommen. Gerade bei kleinen Unternehmen sind derartige Attacken besonders einfach, da hier meist die Mitarbeiter wenig geschult sind bzw. auch die technischen Voraussetzungen zur Sicherheit leicht zu überwinden sind.

Ein Hauptthema jedoch, das sich durch alle Bereiche zieht, ist die Bezahlung der Fachkräfte. Während es in vielen Branchen, in sozialen Bereichen oder der Gastronomie vor allem um ein Gehalt geht, das eine Existenz sichern kann, sind andere Branchen da deutlich besser aufgestellt. Aber auch z. B. in der IT-Welt müssen sich Firmen einiges einfallen lassen, um Mitarbeiter / Fachkräfte zu bekommen und / oder zu halten. Finanzielle Anreize helfen da nur bedingt. Dann führt der Weg über zusätzliche Goodies. Bewerber mit überzogenen Forderungen haben hier aber dennoch meist das Nachsehen. „Der Tesla wird Ihnen nicht vor die Tür gestellt.“

Wieder ein rundum gelungener Abend, da waren sich alle Teilnehmerinnen einig.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.